Der Kirschenverkäufer

Ein armer, hungriger afrikanischer Junge versucht auf einem Wochenmarkt in der prallen Mittagssonne ein paar Kirschen zur erbetteln, in dem er minutenlang aus einiger Entfernung sehnsüchtig auf die Kirschen eines Kirschstandes starrt.

Der Verkäufer bemerkt das Starren, bleibt aber zunächst unbeeindruckt.
Doch das Herz des Verkäufers wird langsam weich und so ruft er schließlich zum Jungen, er könne sich ein paar Kirschen umsonst aus dem gefüllten Korb nehmen.
Doch der Junge macht nichts, als weiter auf die Kirschen zu starren. Weiterlesen

Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist… rot

Ich habe diese Spiel als Kind früher oft mit meinen Geschwistern gespielt,
z.B. im Wartezimmer bei einem Arztbesuch…
Der Entdeckergeist und Ehrgeiz meiner kleinen Schwester war geweckt und nach unterschiedlich vielen Fehlversuchen konnte sie dann auch den kleinen roten Zeiger der Uhr an der Wand sehen.

Später spielte ich dieses Spiel mit meiner Schwester auf einer anderen Ebene:
Ich finde was, was du nicht findest und das sind… Weiterlesen

Auf IHN schauen und strahlen

„Eines habe ich vom HERRN erbeten, danach trachte ich:
Zu wohnen im Haus des HERRN alle Tage meines Lebens
um anzuschauen die Freundlichkeit des HERRN…“
Psalm 27, 4

Wer wünscht sich nicht diesen Frieden, diese Ruhe, diese Liebe, die von der Nähe Gottes ausgeht und uns erfasst, wenn wir uns ihr aussetzen, nicht nur sonntags, sondern vor allem auch werktags.
Ein frommer Wunsch für einen mystisch begabten König im Orient vor 3000 Jahren, aber nicht realistisch im harten und stressigen Lebensgeschäft eines Lehrers/Erzieherin mit Familie und Gemeinde im 21. Jahrhundert? Weiterlesen