Kreuze schmücken – einmal anders …

Als ich letzte Woche in mein Klassenzimmer kam, überraschte mich meine Klasse mit obigem „Kunstwerk“.
Sie hatten einen McDonalds Luftballon rumgedreht, so dass aus dem M ein W wurde
und das W mit meinen Namen ergänzt: Weber
Dann hatten sie den Luftballon mit dem Ende an den Längsbalken des Kreuzes gehängt.
Sie waren gespannt auf meine Reaktion …

Was für eine Steilvorlage für meinen erbetenen Adventsimpuls 🙂
Ich legte meine Bibel aufgeschlagen bei Galater 2,20 unter den Visualizer:
„Ich bin mit Christus gekreuzigt und nun lebe nicht mehr ich,
sondern Christus lebt in mir:“

Ich lobte sie: „Ihr habt diesen zentralen Vers der Bibel originell dargestellt!“
und dann ergab sich ein wunderbares Gespräch über die Bedeutung des Kreuzes, warum Gott Mensch wurde und was das alles mit ihnen zu tun hat …
Zum Schluss sagte ich:
„Ich würde mir für euch wünschen, dass am Ende auch eure Namen auf diesem Luftballon stehen würden …“

Ein Gedanke zu “Kreuze schmücken – einmal anders …

  1. Toll, wie so aus einem witzigen Schülerstreich ein großartiger Segensmoment werden konnte. Gefällt mir! Auch die letzte Rundmail war sehr bewegend und berührend zugleich. Danke fürs Teilen dieser nicht immer erfreulichen Erlebnisse aus dem ganz normalen Lehrerschulalltag. Am Ende des (Schul-)tages treten wir vor den König. Er richtet uns wieder auf. Er macht es möglich, dass wir auch in der Not singen können. – Ich wünsche allen Säemännern und -frauen viele Gelegenheiten zur Aussaat in der Adventszeit. Be blessed!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.