Göttliches Poesiealbum

Laut einer Schülerbefragung im Religionsunterricht sehen nur 2 bis 4% der Jugendlichen die Heilige Schrift als ein Buch für junge, fröhliche und zufriedene Menschen an.
Für die breite Mehrheit aller Schüler ist die Bibel ein Buch für alte, kranke und einsame Menschen !!!  (Idea Spektrum 5.2015, S.13).
Ist die Bibel ein Buch für rückwärtsgewandte, fortschrittsfeindliche und engstirnige Zeitgenossen, oder ist sie ein Buch für Menschen, die die Zukunft prägen, christliche Grundwerte vermitteln und Hoffnung- und Impulsgeber im digitalen Zeitalter sind?

Die Bibel ist pädagogisch wertvoll,
weil wir in ihr die großen Zusammenhänge des Lebens entdecken,
weil sie uns die letzten und tiefsten Fragen in einem ganzheitlichen Zusammenhang stellt,
weil sie in Geschichten Charakterveränderungen und -entwicklungen beschreibt,
weil sie uns Wertegrundlagen wie Glauben, Hoffnung und Liebe gibt …

Die jüdische Gerechtigkeitsethik und die christliche Liebesethik gründen auf der Bibel,
sagt sogar der Agnostiker Habermas.
Der indische Philosoph und Theologe Visual Mangalwadi schreibt in: „Das Buch der Mitte“: „Das Bedürfnis, die Bibel lesen zu können, wurde zum Motor für die Alphabetisierung Europas.“ (S. 298).“
Man kann die moderne Bildung als Frucht der Bibel bezeichnen.“ (S. 273)

Man könnte hier noch viele Wahrheiten über die Bibel aufzählen, aber entscheidend ist nicht welche Wahrheiten du wusstest, sondern welche Wahrheiten du gelebt hast.

Die große Frage ist:
Lese ich selber in der Bibel, ernähre ich mich davon,
so dass das lebendige Wort: Jesus Christus  mich durchdringt und mein Leben verändert?

Ich lese seit 1985 fast täglich ein und dieselbe Bibel.
Sie ist mein Beziehungs-, Motivations-, Ermutigungs- und Orientierungsbuch.
Sie ist mein göttliches Poesiealbum.
Egal auf welcher Seite ich sie aufschlage, hat Gott durch die Texte persönlich zu mir geredet, was ich durch mehrfarbiges Unterstreichen und viele Anmerkungen festgehalten habe. An manchen Stellen steht sogar ein Datum.
Ich ernähre (Mt 4,4) und erbaue meine Seele täglich damit und so kommen immer weitere „Einträge“ des Heiligen Geistes hinzu …
(Wenn du wissen willst, ob die Bibel mich und mein Leben verändert hat, frage am besten meine Mutter oder meine Frau.)

Wenn meine Schüler mich fragen, warum ich an Jesus Christus glaube,
warum ich an den christlichen Grundwerten: Glaube, Liebe, Hoffnung festhalte,
dann liebe ich es, meine Bibel unter den Visualizer zu legen
in ihr zu blättern und ihnen Geschichten mit Gott aus meinem Leben zu erzählen,
um ihnen so Lust zu machen, dem Gott der Bibel selber persönlich zu begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.